Wir haben eine besondere Verantwortung für das Ökosystem dieses Planeten. Indem wir andere Arten schützen, sichern wir unser eigenes Überleben. Wangari Maathai, kenianische Friedensnobelpreisträgerin

Tsavo Nationalpark

Zu den schönsten Gebieten in Kenia gehört sicherlich der Tsavo Nationalpark, der in die beiden Gebiete "Ost" und "West" unterteilt ist. Er ist rund 22.000 Quadratkilometer groß und wurde bereits im Jahre 1948 eingerichtet. Ein Jahr später erfolge die Teilung. Er ist der größte und vielleicht auch faszinierendste Nationalpark in Kenia. Die Landschaft ist hügelig, zahlreiche kleinere und größere Vulkankegel prägen das Bild und bilden so eine imposante Kulisse. Offene Grassavannen wechseln sich mit dichten Wäldern und bizarren Felslandschaften ab. In unmittelbarer Nähe des Athi-Rivers befindet sich zudem das weltweit größte Lava-Feld: das sogenannte Yatta-Plateau. In einem weitläufigen umzäunten Areal des Parks, das für Besucher nicht zugänglich ist, kümmert sich der "Kenya Wildlife Service" um den Fortbestand der letzten Spitzmaulnashörner, die noch vor einigen Jahren durch exzessive Wilderei schon fast als ausgestorben galten.

Bringen Sie Zeit mit

Wer den Nationalpark Tsavo-West erkunden möchte, sollte schon ein wenig Zeit einplanen. Geführte Touren im Jeep mit erfahrenen Rangern sind besonders empfehlenswert, da die Führer Sie zu den Stellen bringen an denen besonders viele Tiere beobachtet werden können. Und Tiere gibt es hier tatsächlich reichlich: Bekanntestes Beispiel sind sicherlich die "roten Elefanten", deren seltsame Bezeichnung von dem rötlichen Sand kommt, mit dem die Tiere fast vollständig bedeckt sind. Aber auch die übrigen Vertreter der "Big Five" leben hier und können mit ein wenig Glück beobachtet werden: Löwe, Nashorn, Leopard und der Afrikanische Büffel. Mehr als 600 Vogelarten sind hier außerdem beheimatet, dazu gehören unter anderem auch mehrere Straußenarten.

Atemberaubende Tiere an den Quellbecken "Mzima Springs"

Ein absolutes Highlight im Nationalpark Tsavo-West ist die Quelle "Mzima Springs". Aus den zwei Quellbecken strömen jeden Tag mehr als 200 Millionen Liter Wasser, so dass sich hier jede Menge Flusspferde und Krokodile tummeln. Während einer Safari durch den Park wird Sie Ihr Führer sicherlich zu dem nahe gelegenen Unterstand bringen, der perfekte Voraussetzungen bietet, um die atemberaubenden Tiere in Ruhe beobachten zu können.

Die riesigen Flusspferde im Tsavo Nationalpark finden Sie in Seen und Wasserlöchern

Zauber Kenias auch beim Lodging

Übernachten können Sie im Nationalpark selbstverständlich auch: Das "Finch Hattons Camp" bietet beispielsweise jede Menge Komfort und befindet sich in einer traumhaften Lage. Sehr schön ist auch die "Kilaguni Serena Safari Lodge", die über rund 50 Zimmer und fünf exklusive Suiten verfügt. Besonders faszinierend: Vom Speisesaal der Lodge können Sie einen herrlichen Blick auf ein Wasserloch genießen, dass regelmäßig von unzähligen Tieren belagert wird. Außerdem stehen Ihnen ein Pool mit Sonnendeck, ein Wellnessbereich und eine gemütliche Bar zur Verfügung.
Wer den Zauber Kenias in seiner ganzen Vielfalt erleben möchte, ist auf einer Safari durch den Nationalpark Tsavo-West genau richtig!

KENIA.DE ist ein Service der air.de GmbH
Reise-Suche
  • Pauschalreisen
  • Rundreisen